Spamfilter in Outlook einrichten

Das Konzept einer automatischen SPAM Filterung an der Universität Wuppertal ist zweistufig. Auf dem zentralen Mail-Server der Universität Wuppertal werden die Mails klassifiziert und in den Header-Zeilen mit einem Spam-Filter-Hinweis versehen. Dieser Header-Eintrag

X-Spamd-Bar: ++++++++++++

ermöglicht es im zweiten Schritt, über Filterregeln, welche über Outlook eingepflegt werden können, eingehende SPAM-Mails durch den Exchange-Server automatisiert zu verarbeiten.

Je höher die SPAM-Wahrscheinlichkeit einer E-Mail, desto mehr „+“ finden sich im Header-Eintrag. Hierrüber lässt sich die gewünschte Sensibilität des Filters regulieren.

E-Mails mit mehr als 18 „+“ werden nicht mehr angenommen.

Outlook-Regeln

Um Ihnen das Einstellen eines SPAM-Filters in Outlook zu erleichtern, finden Sie hier bereits zwei vorkonfigurierte Regeln:

Selbstverständlich können diese Regeln jeder Zeit von Ihnen auf Ihre Bedürfnisse angepasst werden.

Importieren der SPAM-Regeln

Öffnen Sie ihren Outlookclient und klicken auf folgende Reiter:

Regeln -> Regeln und Benachrichtungen verwalten -> Optionen -> Regeln importieren -> RWZ-Datei auswählen

Gelegentlich kann es vorkommen, dass bei Nutzung der Regel "große Wahrscheinlichkeit" E-Mails irrtümlich in den Junk-Ordner einsortiert werden. Hier ist es ratsam den Ordner regelmäßig zu überprüfen

Kontaktmöglichkeiten:

bevorzugt via E-Mail an:
zwd{at}uni-wuppertal.de

Hotline (Durchwahl)
3471
-> besetzt: Mo. - Do. 09-15 Uhr, Fr. 09-13 Uhr

Weitere Infos über #UniWuppertal: