Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Select language

News

  • Accountbearbeitung derzeit verzögert
    In dem Zeitraum vom 28.09.2020 – 02.10.2020 (KW 40) kann es, aufgrund von Urlaub, zu Verzögerungen... [more]
  • Studentische Hilfskräfte (SHK) im Bereich Grafik/Videoproduktion und Medientechnik gesucht
    Die Abteilung Medien-Service sucht zwei Studentische Hilfskräfte zur Unterstützung bei... [more]
  • Wichtige Hinweise zur Geräteausleihe ab dem 01.09.2020
    Ab dem 01.09.2020 ist die Ausleihe von medientechnischen Geräten für alle Mitglieder und Angehörige... [more]
  • Neue Regelungen zur ZIM-Pin Ausgabe
    Wir können mit Freuden verkünden, dass die Benutzerberatung des ZIM ab dem 01.09.2020 jeweils an den... [more]
  • Benutzerberatung - geänderte Öffnungszeiten
    Ab dem 01.09.2020 ist die ZIM Benutzerberatung  Dienstags und Donnerstags in der Zeit zwischen 10 -... [more]
go to Archive ->

Fusion von AVMZ und HRZ zum ZIM

Zentrum für Informations- und Medienverarbeitung (ZIM)

 

Das Audio-Visuelle Medienzentrum (AVMZ) und das Hochschulrechenzentrum (HRZ) der Bergischen Universität werden mit Wirkung ab 1. September zum Zentrum für Informations- und Medienverarbeitung (ZIM) zusammengelegt. Dies hat vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung aller Medien und Vernetzung aller Bereiche das Rektorat beschlossen. Leiter der neuen Zentralen Betriebseinheit der Universität wird der bisherige Leiter des HRZ, Dr. Karl-Wilhelm Schulte, Stellvertreter Dipl.-Ing. Robert Schneider.

 

 

 

Die beiden Einrichtungen haben schon vor der Fusion eng zusammengearbeitet. Ziel der Fusion ist, weitere Synergie- und Rationalisierungseffekte zu erzielen. Frei werdende Ressourcen werden jedoch nicht abgebaut, sondern dienen der Angebotsverbesserung an anderer Stelle. Synergieeffekte ergeben sich beispielsweise bei Schulung, Beratung, Support und e-Learning. Benutzerservice und Ausleihaktivitäten beider Bereiche werden zu einem gemeinsamen Medien- und Benutzerbüro zusammengefasst. Technisches Know-how des Rechenzentrums und mediendidaktische Kompetenz des Medienzentrums ergänzen sich hervorragend. So nutzt die digitale Video-Produktion des Medienzentrums schon länger den vom Rechenzentrum aufgesetzten Streaming-Server.

 

 

 

Das ZIM übernimmt Aufgaben, Mittel und Mitarbeiter der bisherigen Einheiten. Zu den Aufgaben gehören insbesondere der Betrieb zentraler Server vom Web-Server bis zu Computer-Clustern, der Betrieb von Benutzerarbeitsplätzen wie dem Internetcafe für Studierende oder speziellen CAD-Workstations für die Ingenieurausbildung, der Medien-Service mit Audio-, Video- und Plakatproduktion, der Betrieb des Uni-Netzwerks samt Internet-Anbindung und Wireless-LAN, die Anwenderunterstützung von der Benutzerberatung über den Software-Verkauf bis hin zur Medien- und Hardwareausleihe, die Schulung und Qualifizierung der Anwender, das e-Teaching, und vieles mehr. Gerade e-Teaching stellt einen Schwerpunkt des neuen Zentrums für Informations- und Medienverarbeitung dar. Die Bergische Uni war in der vom Land NRW und der Bertelsmann Stiftung getragenen Qualifizierungsinitiative "e-teaching&university" als Modellhochschule vertreten. Die dabei gemachten Erfahrungen sollen künftig auf breiterer Basis umgesetzt werden, wobei die technische Kompetenz zum Betrieb der Web-Infrastruktur (E-Learning-Plattformen) im Rechenzentrum vorhanden ist.