Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Select language

News

  • Account - Team krankheitsbedingt nur eingeschränkt erreichbar
    Aufgrund von Krankheit ist unser Accountbereich leider derzeit nur eingeschränkt besetzt.  ... [more]
  • Zugang zu lynda.com abgestellt
    Leider ist der Zugriff auf Video-Tutorials auf dem Webportal von lynda.com ab sofort nicht mehr... [more]
  • Studentische Hilfskraft für die Benutzerberatung des ZIM (9h Woche) gesucht
    Das ZIM sucht ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilfskraft (SHK) für den Helpdesk... [more]
  • Aktuelle Information zur Schadsoftware Emotet
    Gefälschte E-Mails im Namen von Freunden, Nachbarn oder Kollegen gefährden im Moment ganze... [more]
  • Geräteausleihe: Derzeit keine Ausgabe von Apple Endgeräten möglich
    Derzeit ist keine Ausleihe von Apple Endgeräten möglich. Dies betrifft die iPad Pros sowie den iPad... [more]
go to Archive ->

 

 

Übergangsregelung für Upgrade-Lizenzen

 

 

 

 

Übergangsregelung für Upgrade-Lizenzen bei MS Select

 

 

 

Nachtrag: Microsoft hat klargestellt, dass nur die bis zum

 

30.10.2001 erworbenen Upgrade Advantage-Lizenzen um weitere zehn

 

Monate verlängert werden. Damit gilt das mit danach gekauften

 

UA-Lizenzen erworbene Update-Recht nur bis zum 30.8.2002 (Ende des

 

Select-Vertrages).

 

Auch die Office-Upgrade-Regelung wurde Anfang 2002 modifiziert:

 

Man darf (wie früher) nur auf das entsprechende Produkt

 

hochrüsten, also z.B. von Office 4.2 Standard auf

 

Office XP Standard. Für Besitzer älterer

 

Office-Versionen ist das immer noch ein Sonderangebot.

 

 

 

Wie bereits berichtet, gibt es ab

 

dem 1.10.2001 keine Upgrade-Lizenzen für die Pools

 

Anwendungsprogramme und

 

Server mehr. Statt dessen müssen Neulizenzen gekauft

 

werden. Der Pool Systeme (Windows 9x/ME/2000/XP Workstation)

 

ist davon nicht betroffen - im Gegenteil, für Windows bleiben

 

weiterhin nur Upgrade-Lizenzen verfügbar. Gleichzeitig

 

sollten für alle Pools die Upgrade-Advantage-Lizenzen

 

(UA) wegfallen und durch Software Assurance

 

(SA) ersetzt werden. Solche Software-Wartung wurde bisher aus

 

Kostengründen an der Uni Wuppertal nicht genutzt.

 

 

 

Da diese Maßnahmen eine Preiserhöhung von über 20 %

 

bedeuteten, kam es zu massiven Protesten von den Großkunden, auch

 

von den Universitäten. Daraufhin hat sich Microsoft zu folgender

 

Übergangsregelung durchgerungen, gültig bis

 

31. Juli 2002.

 

 

 

Die alte Softwarewartung Upgrade Advantage ist bis zum

 

31. Juli 2002 für alle Produktgruppen erhältlich. Diese

 

Wartung geht nach dem 31.7.2002 bis zum Ende des jetzigen

 

Select-5-Vertrages ohne Mehrkosten automatisch in die neue

 

Software-Wartung Software Assurance über.

 

 

 

Dies wäre an sich nicht besonderes interessant, wenn nicht

 

für diese Übergangszeit besonders günstige

 

Upgrade-Pfade gelten würden (siehe unten).

 

 

 

Die Software-Wartung (jetzt UA, ab 31.7.2002 SA) beinhaltet das

 

Recht, während der Vertrags-Laufzeit für jede mit UA/SA

 

versehene Lizenz die jeweils neueste Programmversion einzusetzen.

 

Die Wartung beinhaltet also alle während der Laufzeit

 

herauskommenden Upgrade--Upgrades.

 

 

 

Ab dem 1.8.2002 ist Software-Wartung für Server- und

 

Anwendungssoftware nur noch bei Besitz einer aktuellen Lizenz

 

("current version") erhältlich oder als

 

Fortführung einer bestehenden Wartung UA/SA möglich.

 

Gegebenfalls muss eine aktuelle Neulizenz gekauft werden.

 

 

 

Der laufende Select-Vertrag und damit die Software-Wartung gilt

 

bis zum 30.8.2002.

 

 

 

Für Anwendungs- und Server-Programme, sowie die NT 4 Workstation,

 

ist Upgrade Advantage (UA) derzeit eine günstige

 

Möglichkeit, auf die jeweils neueste Programm-Version wie

 

Windows XP Pro oder Office XP Pro aufzusteigen (teilweise ist sie

 

sogar merklich günstiger als ein einfaches Upgrade).