Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Studentische Hilfskraft für die Benutzerberatung des ZIM (9h Woche) gesucht
    Das ZIM sucht ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilfskraft (SHK) für den Helpdesk... [mehr]
  • Neuer Service: Chat Server "Rocket.Chat"
    Ab sofort steht allen Beschäftigten der Universität der Rocket.Chat zur Verfügung, welcher in... [mehr]
  • Studentische Hilfskraft für den Bereich E-Learning gesucht
    Das ZIM sucht für den Bereich E-Learning ab dem 01.12.2019 eine engagierte studentische Hilfskraft... [mehr]
  • Phishing-Mails: "E-Mail-Sicherheits-aktualisieren"
      Derzeit sind E-Mails in Umlauf,die über ein "Sicherheitsupdate für das E-Mail-System" berichten. ... [mehr]
  • Campus App: WiWi-Studierende ab WS19/20 ohne Notenansicht
    Wie uns von der Universitätsverwaltung mitgeteilt wurde, werden die Prüfungsleistungen der... [mehr]
zum Archiv ->

Warum müssen die Mitarbeiter(innen), Fakultäten/ Dezernate die Daten selbst pflegen ?

Änderungen wurden früher per E-Mail, telefonisch oder schriftlich in mehr oder minder leserlicher Form mit entsprechenden Fehlerquellen mitgeteilt.
Seit das ZIM eine Schnittstelle mit den entsprechenden Berechtigungen entwickelt hat, können nun die Daten dort eingegeben werden, wo sie auch anfallen.
Früher wurde vom Mitarbeiter selbst oder zentral in der Fakultät eine  E-Mail, ein Brief geschrieben, in einer bestehenden Liste gestrichen und handschriftlich verbessert oder ein Telefonat geführt. Dies bedeutete mindestens genausoviel Arbeitsaufwand, bei entsprechender Einübung,  wie eine Internet-Schnittstelle zu bedienen. Die Arbeit ist also nicht mehr geworden sondern anders. Durch die Prüfroutinen  in der Schnittstelle wird ebenfalls die Qualität der Daten verbessert.

Self-Service Schnittstelle für Telefon-/E-Mail Änderungen (funktioniert nur UNI-intern)