Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Aktuelles

  • Ergebnisse unserer Nutzerbefragung 2019
    Wir hatten alle unsere Nutzerinnen und Nutzer im Mai 2019 gefragt, welche Angebote des ZIM sie... [mehr]
  • Erfolgreiche Ausbildung zum Fachinformatiker
    IHK Prüfung bestanden [mehr]
  • Studentische Hilfskraft für die zentrale Account- und Userverwaltung
    Das Zentrum für Informations- und Medienverarbeitung betreibt für die Bergische Universität eine... [mehr]
  • Wissenschaftliche Hilfskraft (WHF/WHK) für die Mediothek gesucht!
    Das Zentrum für Informations- und Medienverarbeitung betreibt die Mediothek, welche eine breit... [mehr]
  • Supportende Windows 7 / Server 2008
    wie hinlänglich bekannt sein dürfte endet der Support für Windows 7 und Server 2008 am 14.01.2020,... [mehr]
zum Archiv ->

Videokonferenzraum

Seit Oktober 2009 gibt es die Möglichkeit, über das ZIM Videokonferenzen in einem eigens dafür konzipierten Raum abzuhalten.

Der Raum befindet sich auf Ebene T.14 und ist mit einer komfortablen Bestuhlung für bis zu sechs Teilnehmer ausgestattet.

Videokonferenzen können wahlweise über die integrierte Videokonferenzanlage (1.) oder über ein externes Gerät mittels des Dienstes DFNconf (2.) durchgeführt werden.

1.Nutzung der integrierten Videokonferenzanlage auf Ebene T.14

Die Anlage besteht aus einer auf dem Konferenztisch eingebauten Freisprechanlage, einer schwenkbaren Kamera und zwei großen Monitoren zur Anzeige von Gesprächspartnern und Präsentationen. In dem Tisch ist ein VGA-Anschluss eingelassen, so dass Sie Medien von einem Laptop (z.B. Prowerpointpräsentationen) in die Videokonferenz integrieren können.  Bitte beachten Sie, dass auch die Gegenseite ein Videokonferenzgerät benötigt, welches den h323-Standard unterstützt. Die Gegenseite kann dann direkt über die Einwahl einer IP-Adresse kontaktiert werden (Punkt-zu-Punkt-Verbindung). Über die Videokonferenzanlage kann auch eine Multiteilnehmerkonferenz realisiert werden, bei welcher sich mehrere Endgeräte von verschiedenen Orten in einem virtuellen Konferenzraum verbinden.

2.Durchführung von Videokonferenzen mittels des Dienstes DFNconf über einen PC / Laptop / Smartphone / Tablet

Mitarbeiter/innen der BUW können Videokonferenzen kostenfrei mittels des Konferenzdienstes DFNconf durchführen. Im Videokonferenzraum befindet sich ein fest verbauter PC und eine Webcam zur Nutzung des Dienstes. Der Dienst steht jedoch unabhängig vom Videokonferenzraum zur Verfügung, so dass Sie bei ausreichender Internetverbindung auch auf Ihrem eigenen PC /Laptop / Smartphone / Tablet Videokonferenzen abhalten können.  Erstellen Sie einen virtuellen Konferenzraum (https://www.conf.dfn.de/) und schicken Sie Ihren Gesprächspartnern anschließend einen Link zur Teilnahme. Die Teilnahme an der Videokonferenz erfolgt dann über den Webbrowser oder über die Pexip App. Eine Anleitung zur Nutzung des Dienstes können Sie hier downloaden:

Videokonferenzen mittels des Dienstes DFNconf/Pexip durchführen