Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Erfolgreiche Ausbildung zum Fachinformatiker
    IHK Prüfung bestanden[mehr]
  • Probleme beim Speichern aus Office Produkten auf den adfs1
    Problembeschreibung: Aktuell kann es unter gewissen Umständen passieren, das ein Speichern von...[mehr]
  • Warnung vor Phishingmail - Angebliche Rechnung der ZWD
    Eine erneute Welle Phishing-Mails läuft derzeit. In diesen Mails wird mit dem Betreff "Ihre...[mehr]
  • Softwarearchitekt/in oder Softwareentwickler/in für den Bereich E-Learning gesucht
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Mitarbeiter zur Weiterentwicklung der Digitalisierung der...[mehr]
  • Studentische Hilfskraft im Bereich Videoproduktion/Medientechnik gesucht (9h/Woche)
    Ihre Aufgaben:  • Mithilfe bei der Video-Dokumentation von universitären Veranstaltungen•...[mehr]

ZIM LAN

1. Mit Account nutzbarer Netzwerkzugang über Kabel

Innerhalb der Universität gibt es in der Bibiliothek, in den Hörsälen und an anderen öffentlichen Bereichen über Account nutzbare Netzwerkdosen, an denen man z. B. mit einem Laptop über Kabel Zugang zum Universitätsnetzwerk bekommt. Diese Netzwerkdosen sind keinem Fachbereich/Einrichtung zugeordnet und erlauben nur einfachen Zugriff auf das Uni-Netz. Sie sind so eingerichtet, dass eine IP-Adresse automatisch zugewiesen wird. Für den Zugang ist ein Matrikelnummer- bzw. Namens-Account erforderlich. In der Regel ist dieser Account bereits vorhanden (Internet-Café, Mail-Server) und muss nicht gesondert beantragt werden.

Zugang mit 802.1x EAP-Authentifizierung

2. Einrichten des Netzanschlusses für Rechner im Uni-Netz 

STUDENTEN:

Studenten können mit ihrer Matrikelnummer und ihrem Passwort das Internetcafé und das WLAN benutzen.

MITARBEITER DER UNIVERSITÄT:

Jeder Mitarbeiter benötigt für seinen Computer eine IP-Adresse. Um diese zu erhalten, wenden Sie sich bitte an den zuständigen EDV-Beauftragten des Fachbereichs bzw. der zentralen Einrichtung.

  • Eigene IP-Nummer (IP address) und Rechnername (host name):
    Die IP-Nummern stellen quasi die Telefonnummer des Rechners im Internet dar. Da sowohl Nummer als auch Name weltweit einzigartig sein müssen, werden diese Angaben zentral vom Rechenzentrum verwaltet und im Name-Server eingetragen. Ohne Name-Server-Eintrag ist kein E-Mail-Versand möglich.
     
  • Netzmaske (subnet mask):
    Der hier vorzunehmende Eintrag ist abhängig von dem Subnetz, (Fachbereich, zentrale Einrichtung), dem man angehört. Die notwendigen Angaben hierzu wie auch zu Name-Server und Gateway erhalten Sie bei Ihrem zuständigen EDV-Beauftragten.
     
  • Name-Server (Domainname server):
    Falls es möglich ist, sollten beide Name-Server eingetragen werden. Ein zweiter Name-Server wird nur benutzt, wenn der erste Name-Server nicht zu erreichen ist und ermöglicht auch bei Ausfall des primären Name-Servers weiteren Netzverkehr.

    132.195.249.13
    132.195.20.3
  • Gateway (Router):Der Gateway-Eintrag ist wichtig für die externe Kommunikation. Ohne diesen Eintrag ist eine Kommunikation mit der Außenwelt nicht möglich. Der hier vorzunehmende Eintrag ist abhängig von dem Subnetz (siehe Subnetzmaske).
  • Time-Server:
    Über einen Time-Server ist es möglich, einen Rechner mit einer exakten Zeit über das Hochschulnetz zu versorgen.


    time1.uni-wuppertal.de
    time2.uni-wuppertal.de


    Protokoll: NTP

  • Netz-Server:
  • news.uni-wuppertal.de
    Protokoll: NNTP

 

 

Damit Ihr Rechner (z.B. Ihr PC) im Uni-Netz einwandfrei funktioniert, muss die Netzwerksoftware mit den o. a. Werten konfiguriert werden. Diese Angaben müssen absolut korrekt sein.


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Benutzerberatung, Tel. 439-3295.