Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Aktuelles

  • Rocket.Chat für alle!
    Ab sofort steht allen Angehörigen der Universität der Rocket.Chat zur Verfügung. Dabei handelt es... [mehr]
  • Studentische Hilfskraft für den Bereich E-Learning gesucht
    Das ZIM sucht für den Bereich E-Learning ab dem 01.02.2020 eine engagierte studentische Hilfskraft... [mehr]
  • Neuer Service: Chat Server "Rocket.Chat"
    Ab sofort steht allen Beschäftigten der Universität der Rocket.Chat zur Verfügung, welcher in... [mehr]
  • Phishing-Mails: "E-Mail-Sicherheits-aktualisieren"
      Derzeit sind E-Mails in Umlauf,die über ein "Sicherheitsupdate für das E-Mail-System" berichten. ... [mehr]
  • Campus App: WiWi-Studierende ab WS19/20 ohne Notenansicht
    Wie uns von der Universitätsverwaltung mitgeteilt wurde, werden die Prüfungsleistungen der... [mehr]
zum Archiv ->

Änderung der Lizenzbedingungen von Oracle Java

Erstellt von: Jürgen Wicht

Die Lizenzbedingungen von Oracle Java haben sich zum 1. Februar 2019 geändert. Dies bedeutet, dass zukünftig Oracle Java-Lizenzen (Server und Client) auch für Bildungseinrichtungen kostenpflichtig werden. Das Update-Release, das voraussichtlich am 16. April 2019 für Java 8 veröffentlicht wird, wird das erste kostenpflichtige Update sein. Da die Verhandlungen mit Oracle über eine landesweite Lizenzierung bislang ergebnislos geblieben sind und das Risiko einer Fehllizenzierung zu hohen Kosten für die Hochschulen führen könnte, empfiehlt das ZIM dringend folgenden Umgang mit Java Installationen, die auf dem Oracle Java basieren: 

  • Verzicht der Installation von Update-Releases.
  • Installation von Alternativprodukten, falls solche Anwendungen installiert sind, die Java benötigen (z.B. OpenJDK, Amazon Corretto, Eclipse OpenJ9 oder Azul Zulu). Da es in seltenen Fällen zu Inkompatibilitäten kommen kann, sollte die Funktion der Software mit dieser Java-Version getestet werden.
  • Bei festgestellter Inkompatibilität bittet wir darum, den kostenpflichtigen Lizenzbedarf dem ZIM mitzuteilen.

Die Nichtbefolgung der oben genannten Vorschläge stellt ein großes Risiko dar, da ohne Lizenzvertrag mit Oracle keine Java-Sicherheitsupdates mehr nachinstalliert und daher neue Sicherheitslücken nicht mehr geschlossen werden. Es besteht ein hohes Risiko, dass diese Sicherheitslücken in veralteten Java-Versionen ausgenutzt werden könnten.   

Bitte beachten Sie, dass gebündelte Java Versionen (also Java, das in einem anderen Programm mitgeliefert wird und nicht zusätzlich installiert werden muss) von den jeweiligen Herstellern des Programms lizenziert werden müssen.